Informationen Interreg SK-AT

Ansprechperson für Wiener ProjektträgerInnen:

  • Stadt Wien - Magistratsabteilung 27 - Wien
    Mag.a Petra Wallner
    Tel:    +43 1 4000 27064
    E-Mail: petra.wallner@wien.gv.at


Das Programmgebiet:

  • auf slowakischer Seite die Kreise Bratislava und Trnava
  • auf österreichischer Seite Nord- und Mittelburgenland (NUTS 3), Wien und Niederösterreich.

Mögliche Projektträger:

  • Öffentliche und private Forschungseinrichtungen
  • Schulen, Fachhochschulen und Universitäten
  • Öffentliche Einrichtungen (Bund, Regionen, Gemeinden und deren Organisationen)
  • NGOs
  • Öffentliche und private Unternehmen
  • Europäische Verbünde für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ)
  • Andere Institutionen, zum Beispiel Interessensvertretungen, Vereine, Kammern und Verbände

Physische Personen und politische Parteien werden in diesem Programm nicht gefördert.

An einem grenzüberschreitenden Projekt müssen jeweils ein österreichischer Partner und ein Partner aus der Slowakischen Republik teilnehmen.

Der Finanzrahmen:

Die EFRE Dotierung beträgt rund 76 Mio. EUR.
Die maximale EFRE Quote für innovative Projekte beträgt unverändert 85%.


Die Programmstrategie:

Der Hauptzweck des Programms ist es, für die künftigen Herausforderungen in den Grenzregionen durch Zusammenarbeit über die Grenze besser gerüstet zu sein. Die wichtigsten Aufgaben dabei sind die Verbesserung des institutionellen Rahmens für die Zusammenarbeit, zielgerichtete Vorbereitung von Maßnahmen sektoraler Politiken sowie lösungsorientierte Ansätze durch kleinere Investitionen und praxistaugliche Pilotmaßnahmen. 


Die Prioritätsachsen (PA) und Investitionsprioritäten (IP):

PA 1 - Beitrag zu einer smarten und integrativen grenzüberschreitenden Region

  • 1.1 Förderung der Zusammenarbeit in Innovationssystemen (IP 1b)
  • 1.2 Höhere Bildung und lebenslanges Lernen verbessern (IP 1b)


PA 2 - Förderung des Natur- und Kulturerbes und der Biodiversität

  • 2.1 Förderung zur Inwertsetzung des natürlichen und kulturellen Erbes (IP 6c)
  • 2.2 Förderung zum Schutz und der Wiederherstellung ökologischer Korridore (IP 6d)


PA 3 - Förderung nachhaltiger Transportlösungen

  • 3.1 Förderung umweltfreundlicher Verkehrslösungen (IP 7c)


PA 4 - Stärkung der grenzüberschreitenden Governance und der institutionellen Zusammenarbeit

  • 4.1 Stärkung institutioneller Kooperationen (IP 11)
  • 4.2 Stärkung der Kooperation zwischen Bildungsinstitutionen (IP 11)


Projekteinreichung:

Projekte im Programm Interreg V-A SK-AT können im Gemeinsamen Sekretariat in Bratislava oder in der Zweigstelle in Wien laufend eingereicht werden. Eingereichte Projekte bis zu den festgelegten Stichtagen werden im darauffolgenden Begleitausschuss behandelt.


Projektauswahl und -bewertung:

Alle eingereichten Projekte werden vor der Beschlussfassung im Genehmigungsgremium, dem Begleitausschuss des Programms, einem Assessment unterzogen. Dieses bewertet die formale Förderfähigkeit des Vorhabens im  „Formal Check“ und die Qualität des Projekts im „Quality Check“. Dieser Prozess ist näher in den Auswahlkriterien des Programms festgelegt.


Programmgenehmigung:

"Rahmen und Politikbereiche entwickeln, konkrete Lösungen liefern"

Das grenzüberschreitende Programm SK-AT mit der Verwaltungsbehörde mit Sitz in Bratislava konnte am 28. Juli 2015 von der europäischen Kommission genehmigt werden.

Die Programmverwaltung:

Verwaltungsbehörde


Gemeinsame Sekretariat - Zweigstellen

  • Ministerium für Landwirtschaft und regionale Entwicklung (SK)  -  Bratislava
    Ing. Alexandra Novotná
    Tel. +421 2 58317 272
    E-Mail: alexandra.novotna@land.gov.sk
  • Stadt Wien - Magistratsabteilung 27 - Wien
    Dipl.Ing. Bernhard Schausberger
    Tel:    +43 1 89 08 088 2505
    E-Mail: bernhard.schausberger@sk-at.eu


Programmwebsite

ETZ SK-AT 2007-2013

Den Link zu der Programm-Website der Förderperiode 2007-2013 finden Sie hier.