Bodenschutz –

Unser Boden – sinnvoll nützen, sorgsam schützen!

Hintergrund des Projekts

Heutzutage lebt nur mehr ein Bruchteil der Bevölkerung in ländlichen Regionen oder hat in irgendeiner Form mit Landwirtschaft zu tun. Dies dürfte die Ursache dafür sein, dass die Menschen zunehmend den Bezug zum Boden verlieren. Dabei ist eine nachhaltige Landbewirtschaftung im Donauraum nicht nur Garant für die Sicherung von Lebensmitteln, sondern kann auch einen entscheidenden Beitrag zum vorbeugenden Hochwasserschutz und zur Nutzung der Böden als Kohlenstoffspeicher – und damit für den Klimaschutz – leisten. Leider wird der Boden jedoch auf vielfältige Weise bedroht. Böden in Gunstlagen werden überbaut und übernutzt, während jene in ungünstigen Regionen vernachlässigt und brach liegen gelassen werden.

Projektinhalt

Im Rahmen des Projekts wurden einzelne Pilot-Gemeinden aus dem Projektgebiet Österreich - Ungarn und Österreich - Tschechien auf Schwachstellen und Stärken hinsichtlich des Bodenschutzes in der örtlichen Raumplanung untersucht. Die daraus gewonnen Erkenntnisse und Informationen wurden dazu genutzt, um besonders bodenschonende und flächensparende Modellgemeinden zu planen, zu gestalten und zu bewirtschaften. Das Ziel war es, ein Exempel zu statuieren, wie eine nachhaltige Siedlungskultur aussehen könnte. In Workshops und bei gemeinsamen Veranstaltungen sollte ein stärkeres Bewusstsein für den Boden geschaffen werden. Beispielsweise wurde das Malen mit Erdfarben als eine einfache und effektive Methode vermittelt, wie Menschen den Kontakt zur Natur und insbesondere zum Boden aufbauen können.

Highlights

Betriebsanleitung für den Aufbau und Betrieb eines Hochbeets & Hotbox/Wormbox:

http://www.sondar.eu/hu/files/20130521_ba_wurmkisten_a5_mail.pdf

Anleitung zu Maltechniken mit und auf Naturmaterialien:

http://www.sondar.eu/hu/files/20120323_maltechniken_bindemittel_hu_web.pdf

Eckdaten zum Projekt

Laufzeit

04/2011-12/2013 (AT-HU)

04/2012-06/2014 (AT-CZ)

Förderprogramm

ETZ Österreich-Ungarn 2007-2013

ETZ Österreich-Tschechien 2007-2013

Projektbeteiligte

BIENE, Verein Boden- und Bioenergienetzwerk NÖ (Leadpartner) (AT)

Universität für Bodenkultur, Wien (AT)

Bio Forschung Austria (AT)

International Association for Danube Research (AT, nur in Programm AT-HU)

Nord-transdanubische Direktion für Umweltschutz und Wasserwirtschaft (HU)

Westungarische Universität Sopron (HU)

Selbstverwaltung der Stadt Mosonmagyarovár (HU)

Masaryk Universität (Brno, CZ)

Mendel Universität in Brno (CZ)

Gemeinde Nova Lhota (CZ)

EKOVIN (Modřice, CZ)

ZERA Agency (Náměšt nad Oslavou, CZ)

Projektbudget der Wiener Organisationen

€ 47.400 davon EFRE: € 40.300 (AT-HU)

€ 304.600,40 davon EFRE: € 258.900 (AT-CZ)

Weitere Informationen zum Projekt

Projektwebsite


www.sondar.eu