Methoden des Bodenschutzes zur Verbesserung des Bodenwasserhaushalts und der Hochwasservorbeugung –

Das Ziel ist es, den Boden fruchtbarer zu machen

Hintergrund des Projekts

In den letzten Jahren wurde das Risiko von Erosionen, Hochwässern sowie von Veränderungen der natürlichen Bodeneigenschaften - vor allem im Zusammenhang mit den Klimaänderungen - immer größer. Diese Veränderungen wurden nicht durch natürliche Bedingungen hervorgerufen, sondern sind zu 90 Prozent durch menschliches Handeln beeinflusst.

Projektinhalt

Die Bodenqualität wird anhand ihrer Rückhaltungsfähigkeiten und Wasserinfiltrationskapazitäten gemessen. Das Projekt versuchte daher, im Einklang mit dem Wiener Programm für Klimaschutz (Förderung des Bio-Landbaus) die Bodenqualität zu verbessern. In diesem Sinne wurden Überlegungen angestellt, wie in diesem Zusammenhang die Bodengesundheit, die Biodiversität und die natürlichen ökologischen Prozesse unterstützt werden können, um den Boden fruchtbarer zu machen. Für den Wissensaustausch konnten TeilnehmerInnen aus Tschechien an Seminaren und Exkursionen in Österreich teilnehmen, gleichzeitig erfolgte eine Einladung an österreichische Interessierte zu Veranstaltungen nach Tschechien. Außerdem wurden BodenexpertInnen ausgebildet, die als MultiplikatorInnen in der Region eingesetzt wurden und die Aufgabe hatten, Entscheidungsträger zu informieren und zu beraten. Zu Forschungszwecken wurden ca. 50 Analysen und praktische Tests an sieben Lokalitäten durchgeführt, um die Methodik der Bodenbewirtschaftung zu überprüfen und gegebenenfalls Verbesserungsmaßnahmen zu erarbeiten.

Das Projekt richtete sich vor allem an GärtnerInnen, BäuerInnen, landwirtschaftliche BeraterInnen und Lehrende sowie SchülerInnen an landwirtschaftlichen Schulen und hatte zum Ziel, das Bewusstsein für die Bedeutung eines guten Bodens - nicht nur in der Landwirtschaft - zu erhöhen.

Eckdaten

Laufzeit 10/2008-02/2012
Förderprogramm ETZ Österreich-Tschechien 2007-2013
Projektbeteiligte

Bioforschung Austria (AT)

ZERA, o.s. (Leadpartner) (CZ)

LW-Kammer Bezirk Trebíc (CZ)

Mendel-Uni f. Land- u. Forstwirtschaft (Brno, CZ)

 
Projektbudget der Wiener Organisationen € 436.000 davon EFRE: € 370.600

Weitere Informationen zum Projekt

Projektwebsite

http://bioforschung.at/projects/mop-methoden-des-bodenschutzes/