Energie- und Ressourceneffizienz im Gesundheitswesen –

Wie können Energie und Ressourcen in den österreichischen und ungarischen Spitälern eingespart werden?

Hintergund des Projekts

Österreich hat eines der besten Gesudheitssysteme der Welt und setzt alle notwendigen Schritte, um diesen hohen Standard für die nachfolgenden Generationen zu sichern. Trotz der hervorragenden Qualität gibt es Bereiche im Wissens-, Ressourcen- und Qualitätsmanagement, die verbessert werden könnten.

Trotz der wachsenden grenzüberschreitenden PatientInnen- und MitarbeiterInnenmobilität, gibt es nach wie vor keine gemeinsame Aus- und Weiterbildung für Gesundheitspersonal. Weiters könnte der Umsatz an Gütern und Energie reduziert werden, sowie der hohe Anteil an Einwegartikeln besser und günstiger entsorgt werden.

Projektinhalt

Die Vision eines patientenorientierten, kosteneffizienten Gesundheitssystems mit hohen Qualitätsstandards wurde durch die Harmonisierung und Verbesserung der Aus- und Weiterbildung für Gesundheitsberufe, die Reduktion der CO2 Emissionen durch Energieeinsparungen und durch die Minimierung von Spitalsabfallmengen forciert. In zahlreichen Workshops konnten bewährte spezifische Lösungsmodelle unter fachlicher Begleitung von anerkannten ExpertInnen analysiert und allgemeine Best-practice-Lösungen erarbeitet werden. Durch den Aufbau von gesundheitsbezogenen Diensten wurde die Kooperation von vier österreichischen und drei ungarischen Krankenanstalten sowie Institutionen, die sich näher mit dem Gesundheitswesen beschäftigen, vertieft. In diesem Zusammenhang gelang eine Förderung der Kompetenzentwicklung im Bereich der zukünftigen, traditionellen und digitalen Technologien.

Highlights

Abschlussbericht zum Energie- und CO2 Einsparungspotenzial der Wiener Krankenanstalten

http://www.energyagency.at/fileadmin/dam/pdf/projekte/gebaeude/HEALTH-Einsparpotenzial.pdf

Eckdaten zum Projekt

Laufzeit 03/2009-04/2013
Förderprogramm ETZ Österreich-Ungarn 2007-2013
Projektbeteiligte

KRAGES - Bgld Krankenanstalten GmbH (LP) (AT)

Ressourcen Management Agentur (AT)

Energieagentur Österreich (AT)

KAGes Stmk Krankenanstalten GmbH (AT)

Elisabeth-Krankenhaus in Sopron (HU)

Krankenhaus Komitat Vas (HU)

Krankenhaus Komitat Zala (HU)

Projektbudget der Wiener Organisationen € 714.900 (davon EFRE: € 607.600)