Kreislaufwirtschaft in der Abfallwirtschaft

Hintergrund des Projekts

Die Tschechische Republik und Österreich stehen vor einer Veränderung der gesamten Abfallwirtschaft. Die neuen Ziele konzentrieren sich auf das immer noch unzureichende Recycling und die Abfallvermeidung, um die Abfälle zu minimieren. Eine der größten Herausforderungen der Gegenwart ist auch der Übergang von einer linearen Wirtschaft, zu einer Kreislaufwirtschaft. Die Kreislaufwirtschaft ist durch Bestrebungen gekennzeichnet, die Verwendung von Abfällen als Rohstoffe zu maximieren, die Menge an deponierten Abfällen zu minimieren und den Verbrauch an Primärrohstoffen erheblich zu reduzieren. Ein wesentlicher Bestandteil des Übergangs zu einer Kreislaufwirtschaft ist eine Änderung der Denkweisen und Gewohnheiten der Bürger.

Projektinhalt

Das Hauptziel des CEWA-Projektes ist ein innovativer Ansatz zur Abfallwirtschaft mit Schwerpunkt auf der Anwendbarkeit in der tschechischen und österreichischen Grenzregion. Die Innovation besteht darin, optimale Verfahren zur Minimierung von Abfällen und zur Maximierung der Abfallverwertung auf der Grundlage der Prinzipien der Kreislaufwirtschaft zu finden.

Das Hauptergebnis des Projekts ist eine Strategie zur Anwendung der Prinzipien der Kreislaufwirtschaft. Diese Strategie wird in Form eines zweisprachigen zusammenfassenden Berichts erarbeitet, der auf theoretischen Studien, Analysen, Pilotstudien und praktischen Überprüfungen basiert. Die Themen des Projekts konzentrieren sich auf problematische Bereiche in der Abfallwirtschaft, insbesondere auf die Vermeidung von Lebensmittelabfällen, die Verwendung alter Elektrogeräte, das Problem der Straßenabfälle (weggeworfener Abfälle), Methoden der gezielten Schulung und Ausbildung.

Highlights

Eckdaten zum Projekt

Laufzeit

01/2020-12/2022

Förderprogramm


Interreg Österreich-Tschechien 2014-2020

Projektbeteiligte

Universität für Bodenkultur (AT)

Gemeindeverband für Abfallwirtschaft und Abgaben im Verwaltungsbezirk Waidhofen/Thaya (AT)

Energetická agentura Vysočiny, z.s.p.o. (CZ)

Svazek obcí pro komunální služby (CZ) (Leadpartner)

Stadt Prachatice (CZ)

Projektbudget der Wiener Organisationen

€ 350.900 davon EFRE: € 298.300



Weitere Informationen zum Projekt