Kultur- und Museumsroute durch das Architekturerbe des frühen 20. Jahrhunderts in Südmähren und im Nordosten Österreichs –

Das Architekturerbe des frühen 20. Jahrhunderts im Großraum Mähren, Niederösterreich und Wien hautnah erleben

Hintergrund des Projekts

Die Idee war, eine transnationale Kulturroute zwischen Wien und Brünn zu entwickeln. Ausstellungen, Vorträge und andere didaktische Maßnahmen sollten den Großraum Mähren-Niederösterreich-Wien als Wiege der Moderne wieder bewusst machen und dadurch auch den Tourismus in der Grenzregion fördern.

Projektinhalt

Das Ziel dieser grenzüberschreitenden Kooperation lag konkret in der Errichtung einer Kulturroute, die das Architekturerbe des frühen 20. Jahrhunderts im Großraum Mähren, Niederösterreich und Wien behandelt. Es wurden vier temporäre und eine Dauerausstellung gezeigt, in der besonders beeindruckende Architektur aus der Grenzregion besichtigt werden konnte. Dazu zählten unter anderem das Josef Hofmann Museum in Brtnice, die Villa Jurkovic und die Villa Tugenhat in Brünn. Sie alle hatten einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung der internationalen Architektur und das Design der Moderne. In Abstimmung mit regionalen Tourismuskonzepten wurde auf längere Sicht eine Nominierung als Europäische Kulturroute angestrebt.

Dieses touristische Angebot richtete sich an alle, die sich für Architektur, Raumkunst und Design des frühen 20. Jahrhunderts interessieren. Es wurden aber auch Menschen angesprochen, die selten oder nie Museen besuchen, indem eine neue Sicht auf die erfolgreiche grenzübergreifende Zusammenarbeit zwischen Tschechien und Österreich im Kultur- und Architekturbereich noch vor dem Zweiten Weltkrieg zugänglich gemacht wurde. In Summe verzeichnete das Projekt rund 131.000 BesucherInnen in den acht Kulturroutendestinationen, zu denen unter anderem das MAK, die Mährische Galerie, die Janáček-Gedenkstätte in Brno oder auch das Gustav Mahler Haus in Jihlava zählten.

Highlights

Diverse Präsentationen inkl. Fotos zu Kulturrouten in Europa und Links zu einzelnen Ausstellungen im Projekt „Spuren“

http://spuren.mak.at/unterlagen.htm

Eckdaten zum Projekt

Laufzeit

04/2011-12/2013

Förderprogramm

ETZ Österreich-Tschechien 2007-2013

Projektbeteiligte

MAK – Österreichisches Museum für Angewandte Kunst / Gegenwartskunst (LP) (AT) Europaforum Wien (AT)

Mährische Galerie in Brünn (CZ) / Tourismuszentrale Südmähren (Brünn, CZ)

Projektbudget der Wiener Organisationen

€ 1.122.400 davon EFRE: € 954.000

Weitere Links zum Projekt

Projektwebsite

http://spuren.mak.at/

Die Website des Projektpartners MAK

http://www.mak.at/spuren_