Tourismus-Konzept zur Propagierung des gemeinsamen, kulturellen Erbes –

Wie mit Hilfe von Tourismusprodukten – wie Wanderausstellungen oder Reisebroschüren –  die gemeinsame Geschichte entdeckt werden kann.

Hintergrund des Projekts

Die österreichisch-tschechische Grenzregion ist aufgrund ihrer zahlreichen Sehenswürdigkeiten ein attraktives Tourismusgebiet. Viele Besucherinnen und Besucher sowie Einheimische äußern Interesse an Einrichtungen und Veranstaltungen, die die gemeinsame Geschichte beider Länder reflektieren. Bisher jedoch gibt es in der Grenzregion kein touristisches Konzept, welches auf österreichisch-tschechischen Gemeinsamkeiten aufbaut und die Besonderheiten des kulturellen Erbes propagiert.

Projektinhalt

Die touristische Grenzgebietsdestination des tschechischen und österreichischen Teils von Novohradské hory wurde um ein komplexes Tourismusprodukt bereichert. Dieses setzte sich aus einer Wanderausstellung mit dem Thema "Auf den Spuren der gemeinsamen Geschichte", einer Reisebroschüre, der Publikation "Geschichten der Häuser von Nové Hrady" und Ausbildungskursen für die ArbeitnehmerInnen der Informationszentren zusammen. Durch die Verbindung von schon bestehenden touristischen Attraktionen mit neuen Angeboten wurde die Qualität der touristischen Fremdenverkehrsdienstleistungen erhöht und deren Erreichbarkeit verbessert. Die BewohnerInnen der Region profitierten nicht nur in kultureller Hinsicht von dem Projekt, sondern auch wirtschaftlich durch eine Steigerung der Attraktivität der Region.

Eckdaten zum Projekt

Laufzeit 04/2008-05/2010
Förderprogramm ETZ Österreich-Tschechien 2007-2013
Projektbeteiligte

Böhmerwaldmuseum Wien (AT)

Stadt Nové Hrady (Leadpartner) (CZ)

Institut der physikalischen Biologie der Südböhmischen Universität in České Budějovice (CZ)

Projektbudget der Wiener Organisationen € 10.900 davon EFRE: € 9.300