Entwicklung einer Strategie zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Österreich-Tschechien Programm für die neue Förderperiode 2014-2020

Hintergrund des Projekts

Seit dem Fall des „Eisernen Vorhangs" gibt es bereits grenzüberschreitende Kooperationen zwischen den Regionen Südmähren, Niederösterreich und Vysočina sowie den Städten Wien, Brno, St. Pölten und Jihlava. Die Zusammenarbeit erfolgte auf unterschiedlichen Ebenen wie. z.B. Kreis/Bundesland, Gemeinden, Kleinregionen usw. und wurde durch die bisherigen EU-Förderprogramme PHARE CBC bzw. INTERREG IIA, INTERREG IIIA und das Ziel „Europäische Territoriale Zusammenarbeit“ unterstützt. Für die neue Programmperiode 2014-2020 legte die Europäische Kommission den Fokus auf die thematische Konzentration, was genauerer Untersuchungen zu den Fragen „Zu welchen Themen gibt es den größten Kooperationsbedarf?“ und „Wer sind unsere neuen ProjektträgerInnen?“bedurfte.

Projektinhalt

Das Ziel des Projekts war es, das noch vorhandene Potenzial der Regionen Südmähren, Niederösterreich und Vysočina sowie der Städte Wien, Brno, St. Pölten und Jihlava noch besser auszuschöpfen. Zu diesem Zweck wurde eine Netzwerk- und Potenzialanalyse durchgeführt.

Die Netzwerkanalyse legte spezielles Augenmerk auf die wichtigsten AkteurInnen der teilnehmenden Regionen und untersuchte, zu welchen thematischen Feldern in den vergangenen fünf bis zehn Jahren die meisten Projekte durchgeführt wurden. Gleichzeitig wurde eruiert, welche Strukturen sich als unterstützend erwiesen hatten und wo es noch Barrieren gibt. Auf den Erfahrungen in der Vergangenheit aufbauend, wurde das zukünftige Potenzial von grenzüberschreitenden Kooperationen in der Projektregion abgeleitet.

Die Potenzialanalyse hingegen beleuchtete die Kooperationspotenziale und fokussierte sich darauf herauszufinden, welches thematische Feld die größten Chancen für Kooperationen in allen vier partizipierenden Regionen bietet.

Die fachliche Öffentlichkeit wurde im Rahmen von 15 thematischen Workshops und drei Konferenzen in den Prozess der Entwicklung einer grenzüberschreitenden Strategie der Zusammenarbeit für die neue Förderperiode 2014-2020 eingebunden.

Highlights

Die Potenzial- und Netzwerkanalyse wurde jeweils für die österreichischen Bundesländer als auch für die tschechischen Kreise erstellt. Hier die Links zu den Analysen mit Wien-Bezug.

Netzwerkanalyse –Wien und Niederösterreich

Potenzialanalyse – Wien und Niederösterreich

Eckdaten zum Projekt

Laufzeit 10/2010-12/2013
Förderprogramm ETZ Österreich-Tschechien 2007-2013
Projektbeteiligte

Amt der NÖ LR (AT)

Stadt Wien, MA 18 (AT)

Weinviertel Management (AT)

Projektverein Waldviertel (AT)

Kreis Südmähren (Leadpartner) (CZ)

Kreis Vysocina (CZ)

Projektbudget der Wiener Organisationen € 99.000 davon EFRE: € 84.200

Weitere Informationen zum Projekt

Projektwebsite

http://www.pro2013plus.eu/