Initiative zur Forschungsförderung und Innovationskapazität von Geflügeltierarztbetrieben

Hintergrund des Projekts

Der Geflügelsektor stellt einen äußerst bedeutenden Faktor in der landwirtschaftlichen Wertschöpfung in den Regionen Nördliches Österreich, Südböhmen und – Mähren sowie Hochland dar. So versorgen auf österreichischer Seite 1.121 Betriebe mit einer Kapazität von über 9,8 Mio. Tieren, sowie 3,5 Mio. in Südmähren und 6 Mio. Tieren in Südböhmen die Region mit frischen und sicheren Lebensmitteln aus der Geflügelproduktion. Naturgemäß stehen die Betriebe vor großen Herausforderungen, insbesondere was Geflügelgesundheit und Geflügelfütterung betrifft, und sind angewiesen auf eine optimale veterinärmedizinische Betreuung der Tiere. Diese ist aber nur dann nachhaltig gewährleistet, wenn dabei nach dem neuesten Wissenstand tierärztlich untersucht, diagnostiziert und behandelt wird. Eine solche Dienstleistung können die regionalen Geflügeltierarztbetriebe, idR als KMUs organisiert, nur dann erbringen, wenn Erkenntnisgewinne der Forschung und Innovation stetig und zeitnah in ihre tägliche Arbeit einfließen. Dazu sind eigene Anstrengungen zur Erforschung vorliegender Sachverhalte, enge Kooperation mit einschlägigen Forschungseinrichtungen und entsprechender Austausch und Wissenstransfer zwischen Tierarztpraxis und Forschung unerlässlich. Leider fehlt es TÄ-Praxen an Manpower, Zeit, Gerät und Expertise, um die notwendige Erforschung der aktuellen Krankheitsgrundlagen durchzuführen.

Projektinhalt

Das Ziel des Projekts ist es, die wechselseitigen regionalen Gegebenheiten hinsichtlich der Geflügelhaltung und der Geflügelmedizin kennenzulernen und die Forschungseinrichtungen und GeflügeltierärztInnen zu intensivierter wissenschaftlicher Kooperation heranzuführen. Die beiden involvierten Forschungseinrichtungen Veterinärmedizinische Universität Wien und das Forschungsinstitut für Veterinärmedizin in Brno verfügen über die nötigen Kapazitäten (Expertenpool, Infrastruktur, Expertise und Erfahrung), sodass die Erforschung von Geflügelkrankheiten mit wesentlich größerer Synergie und grenzüberschreitender Zusammenarbeit mit den betroffenen Tierärzten und Geflügelhaltern durchgeführt werden kann.

In Workshops mit GeflügelpraktikerInnen wird der Bedarf an Forschung und Entwicklung in den Geflügeltierarztpraxen ermittelt und eine Strategie zu deren Verbesserung erarbeitet. Außerdem soll die Forschungsinfrastruktur an beiden Standorten ermittelt und ein Plan zur optimalen gemeinsamen Nutzung erstellt werden. Ein weiterer wichtiger Aspekt des Projekts sind Forschungsarbeiten zur intestinalen Geflügelgesundheit. Im Rahmen eines Pilotforschungsprojektes soll die Durchführbarkeit gemeinschaftlicher F&E zwischen den Forschungseinrichtungen und den primären Adressaten des Projektes, den Geflügeltierarztbetrieben, demonstriert werden.

Des Weiteren besuchen ForscherInnen der Geflügelmedizin Produktionsstandorte im jeweiligen Nachbarland, um sich einen Überblick über die Produktionsbedingungen zu verschaffen. Das aus der Forschungstätigkeit und aus den Exkursionen gewonnene Wissen fließt dann in die Lehrunterlagen der beiden Forschungseinrichtungen ein, was den Studierenden der Geflügelmedizin zugutekommt.

Die jährliche Konferenz des Projekts wird die Hauptveranstaltung dieses Projekts sein.

Highlights





Laufzeit

06/2019-05/2022

Förderprogramm

Interreg Slowakei-Österreich 2014-2020

Projektbeteiligte

Forschungsinstitut für Veterinärmedizin in Brno (CZ) (Leadpartner)

Veterinärmedizinische Universität Wien (AT)

Projektbudget der Wiener Organisationen

€ 255.300 davon EFRE: € 217.000