Fachkräftemonitoring für die Region Wien-Bratislava

Hintergrund des Projekts

Die Mobilität von Arbeitskräften und Unternehmen in der österreichisch-slowakischen Grenzregion wurde 2010 noch durch Übergangsbestimmungen im Bereich der Dienstleistungs- und Arbeitsmärkte beschränkt. Österreich hatte seine Grenzen aufgrund eines Fachkräftemangels jedoch für bestimmte Fachkräfte bereits geöffnet. Auf slowakischer Seite besteht bedingt durch die Wirtschaftsdynamik ebenfalls ein erhöhter Bedarf an Fachkräften. Um diesen Herausforderungen begegnen zu können und um weiterhin die Standortqualität zu sichern, ist es notwendig, rechtzeitig mit geeigneten Maßnahmen auf einen erhöhten Bedarf reagieren zu können.

Projektinhalt

Ziel des Projekts war eine umfassende Darstellung der wirtschaftlichen Entwicklung in der österreichisch-slowakischen Grenzregion auf Basis einer Unternehmensbefragung. Außerdem wurden Informationen über den Bedarf an Fachpersonal (insbesondere an Fachkräften) in der Untersuchungsregion Wien und der Westslowakei (Bratislava, Trnava) eingeholt. Diese Datengrundlage war für den Aufbau gezielter Maßnahmen vor allem im Bereich "Qualifizierung" wichtig. Speziell der Wiener Arbeitsmarkt nimmt aufgrund seiner geografischen Nähe zu den Grenzregionen hier eine besondere Position ein. NutznießerInnen beziehungsweise Zielgruppe des Projektes waren Fachkräfte, ArbeitsmarktakteurInnen, Bildungsverantwortliche, SozialpartnerInnen, politische und wirtschaftliche EntscheidungsträgerInnen sowie UnternehmerInnen.

Highlights

Diverse Arbeitsunterlagen zu Themen wie „Migrations- und Pendelpotentiale in Wien und den slowakischen Grenzregionen zu Österreich" oder „Qualifikationsbedarf und Qualifikation derArbeitskräfte in der Region Wien-Westslowakei" findet man unter folgendem Link:

http://www.famo.at/arbeitsunterlagen.htm

Eckdaten zum Projekt

Laufzeit 04/2008-07/2012
Förderprogramm ETZ Slowakei-Österreich 2007-2013
Projektbeteiligte

Paul Lazarsfeld Gesellschaft (PLG) (LP) (AT)

WIFO - Österr. Inst. für Wirtschaftsforschung (AT)

Forschungsinstitut für Arbeit und Familienforschung (Bratislava, SK)

Projektbudget der Wiener Organisationen € 672.900 davon EFRE: € 336.400

Weitere Informationen zum Projekt

Projektwebsite

http://www.famo.at/