Studierende helfen KMUs aus der österreichisch-slowakischen Grenzregion ihre Marktchancen zu steigern

Hintergrund des Projekts

Die gegenwärtige Wirtschafts- und Finanzkrise machten insbesondere auf regionaler Ebene deutlich, dass neue wirtschaftliche Modelle notwendig sind. Damit sollen verbesserte Qualifizierungen und eine stärkere Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Wirtschaftswissenschaften einhergehen, um eine regionale Wettbewerbsfähigkeit bei gleichzeitiger Umweltsicherung zu gewährleisten und voranzutreiben.

Projektinhalt

Das Projekt verfolgte das Ziel, die Zusammenarbeit und den Wissensaustausch zwischen Forschung und Privatwirtschaft zu fördern. Gleichzeitig wurde eine nachhaltige wirtschaftliche Regionalentwicklung durch ein gemeinsames Aus- und Weiterbildungssystem zu aktuellen Wirtschaftsthemen unterstützt. 28 Wirtschaftsstudierende – 16 aus Österreich und 12 aus der Slowakei – arbeiteten mit 17 regionalen KMUs aus den verschiedensten Wirtschaftssektoren zusammen. Die Idee dahinter war, gemeinsam hemmende und fördernde Wirtschaftsfaktoren zu identifizieren. Im nächsten Schritt wurden Qualifizierungsaspekte abgeleitet, wie die Wirtschaft in der Grenzregion angekurbelt werden könnte. Im Rahmen einer Sommeruniversität wurden die Studierenden dann für die anschließende praktische Umsetzung von gemeinsam mit KMUs entwickelten Projekten vorbereitet, die einer nachhaltigen Regionalentwicklung dienten. Zum Beispiel wurde für den Betrieb Biohof ADAMAH die Marktsituation in der Slowakei für Bioprodukte untersucht und potenzielle slowakische Anbieter  eruiert, die ihre Produkte  über ADAMAH anbieten würden.

Eckdaten zum Projekt

Laufzeit 09/2013-12/2014
Förderprogramm ETZ Slowakei-Österreich 2007-2013
Projektbeteiligte

Wirtschaftsuniversität Wien (Leadpartner) (AT) Lebensministerium (AT)

Wirtschaftskammer Wien (AT)

Slowakische Technische Universität (Bratislava, SK)

Slowakische Industrie- und Handelskammer –Trnava (SK)

Projektbudget der Wiener Organisationen € 156.900 davon EFRE: € 133.400

Weitere Informationen zum Projekt

Projektwebsite

http://www.rce-vienna.at/altecs/de/