Integration benachteiligter SchülerInnen in den Arbeitsmarkt im Rahmen der dualen Ausbildung –

Die duale Ausbildung in Österreich ist ein Exportschlager. Nun soll sie auch in Ungarn eingeführt werden, um die hohe Anzahl der SchulabbrecherInnen zu senken.

Hintergrund des Projekts

AbbrecherInnen mittlerer Schulen ohne Schulabschluss haben keine Chancen am Arbeitsmarkt und die Quote der SchulabbrecherInnen des ungarischen Projektpartners ist mit 20-30 % außerordentlich hoch. In Ungarn hat es das bisherige System der Berufsbildung nicht geschafft, die SchülerInnen optimal auf ihren Beruf vorzubereiten. Gleichzeitig beklagen sich die Arbeitgeber über den Mangel an geeigneten Arbeitskräften. Aus diesem Grund wird ab dem Schuljahr 2013/2014 nach österreichischem Muster das System der dualen Ausbildung in Ungarn eingeführt. Dieses beinhaltet eine theoretische Ausbildung in den Schulen sowie praktische Schulungen in den Betrieben.

Projektinhalt

Die für die Berufsausbildung in Ungarn Verantwortlichen verschafften sich in Form von Studienreisen nach Österreich einen ersten Überblick, wie die Förderung der Integration von benachteiligten SchülerInnen funktioniert. Im nächsten Schritt wurde gemeinsam eine Strategie zur dualen Ausbildung ausgearbeitet und das österreichische Modell zur Integration von benachteiligten Schülern und Schülerinnen adaptiert. PädagogInnen erstellten gemeinsam mit VertreterInnen von Betrieben Kurskonzepte, um die zukünftigen Arbeitgeber in Ungarn und Österreich auf das neue Ausbildungssystem vorzubereiten. In Pilotkursen wurden die Konzepte dann getestet und evaluiert. Damit SchülerInnen in ihrer Ausbildung erfolgreich vorankommen, wurde im Schuljahr 2013/14 ein MentorInnenprogramm mit Einbeziehung von zwei Schulen und Betrieben eingeführt. PädagogInnen und ExpertInnen betreuten 20 benachteiligte Kinder und begleiteten sie auf ihrem Weg ins Berufsleben.

Highlights

Eine Broschüre zeigt, welche Maßnahmen in Österreich unternommen wurden, um die Arbeitslosigkeit von benachteiligten Jugendlichen zu reduzieren.

http://www.bfi-burgenland.at/wp-content/uploads/2014/09/Ideenkatalog_DE_BFI-Homepage.pdf

 

Laufzeit

09/2012-08/2014

Förderprogramm

ETZ Österreich-Ungarn 2007-2013

Projektbeteiligte

Berufsförderungsinstitut Wien (BFI Wien) (Leadpartner) (AT)

Berufsförderungsinstitut Burgenland (BFI Burgenland) (AT)

SAVARIA RIVTC Berufsbildung Nonprofit Public Benefit Corporation Limited (HU)

Projektbudget der Wiener Organisationen

Ø    € 249.600,- davon EFRE: € 212.100,-