Public Management Kooperation –

Grenzüberschreitende Ausbildung für Bedienstete im Öffentlichen Dienst

Hintergrund des Projekts

Für eine gut funktionierende öffentliche Verwaltung bedarf es qualifizierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die nicht nur auf Gemeindeebene, sondern auch regionenübergreifend und grenzüberschreitend zusammenarbeiten können. In Österreich und der Slowakei gibt es aber noch keine standardisierte Ausbildung für im öffentlichen Dienst beschäftigte Personen.

Projektinhalt

Es wurde ein grenzüberschreitender Public Management (PUMA)-Kurs für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der Stadtverwaltung erarbeitet und durchgeführt. Dieser stellte gleichzeitig einen Pilotversuch für ein akkreditiertes Master Programm in der Region Wien-Bratislava dar. Besonderes Augenmerk wurde auf interkulturelles Lernen gelegt, indem Sprachgrundkurse in Deutsch und Slowakisch gepaart mit Exkursionen zum gegenseitigen Verständnis beitragen sollten. Themen, die während des Kurses behandelt wurden, waren unter anderem: Modernisierung und Demokratisierung der öffentlichen Verwaltung, Lernen und Arbeiten in der Region, Infrastruktur und Mobilität, Lebensqualität, Wirtschaftsentwicklung in der Region sowie Umwelt und Klimawandel. Insgesamt nahmen 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltungen aus Wien, Hainburg, Wiener Neustadt, Bratislava, Trnava und Pribelce teil.

Highlights

Eine Projektbroschüre mit Überblick über den Projektinhalt

http://www.kdz.eu/sites/default/files/documents/presse/public%20management%20platform%20folder.pdf

Eckdaten zum Projekt

Laufzeit

04/2011-12/2013

Förderprogramm

ETZ Slowakei-Österreich 2007-2013

Projektbeteiligte

Fachhochschule FH Campus Wien (Leadpartner) (AT), KDZ - Zentrum für Verwaltungsforschung (AT), HILL_AMC Management GmbH (AT), 

SEMPA (Bratislava, SK)

Projektbudget der Wiener Organisationen

€ 560.000 davon EFRE: € 476.000