Education and Awareness for Intelligent Systems

Hintergrund des Projekts

Die zunehmende Digitalisierung und Automatisierung durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) sowohl in der Arbeitswelt (Industrie 4.0, Smarte Logistik, Big Data, etc.) als auch im Alltag (Assistenzsysteme, Smart-Devices, Social Media, etc.) geht mit großen Herausforderungen für das Bildungssystem und die Gesellschaft einher. Diese reichen vom Wecken des Interesses und der Vermittlung bis zur Bewusstseinsbildung hinsichtlich Risiken und Möglichkeiten.

Das Programmgebiet ist geprägt von einigen urbanen Zentren und einer großen Anzahl an ländlichen Regionen. Um die Abwanderung von qualifizierten Kräften entgegenzuwirken, sowie eine nachhaltige und verantwortungsvolle Nutzung der Technologie zu erreichen, bedarf es junger Menschen mit der Fähigkeit, diese neuen Technologien zu verstehen und einzusetzen. Gerade Applikationen von KI erlauben eine Wertschöpfung abseits von urbanen Zentren oder ohne Zugriff auf natürliche Ressourcen.

Projektinhalt

Die Begeisterung sowie die Vermittlung eines grundlegenden Verständnisses für KI muss bereits in jungen Jahren erfolgen. Dies bildet die Basis für die Entscheidung junger Menschen, eine Karriere (Ausbildung, Studium, Beruf) in einem von KI geprägten Bereich anzustreben. Das Projekt begegnet den Herausforderungen auf 2 Ebenen: Zum einen soll das Interesse an KI bei jungen SchülerInnen im Alter von 10-14 Jahren geweckt und früh ein technisches Grundverständnis vermittelt werden. Die Einbindung von Lehrkräften durch einen Train-the Trainer Ansatz gewährleistet dabei eine breite und nachhaltige Verbreitung. Zum anderen soll durch offene und niederschwellige Angebote das Bewusstsein für gesellschaftliche, wirtschaftliche und technische Aspekte von KI in der breiten Bevölkerung (Kinder, Eltern, Lehrlinge, Berufstätige, etc.) gestärkt werden. Im Rahmen des Projekts werden mindestens 20 Schulungen für Lehrfachkräfte, Pädagoginnen, Lehramtsstudierende stattfinden, wovon mindestens 50% in ländlichen Gebieten durchgeführt werden. Außerdem werden Workshops zum Thema „Künstliche Intelligenz“ direkt vor Ort in Gemeindezentren, Science Centers, Schulen, Ausbildungsstätten, Museen oder Messen abgehalten, um das Bewusstsein für die Potentiale aber auch Risiken des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz in der Bevölkerung zu fördern.

Highlights

Eckdaten zum Projekt

Laufzeit

10/2020-09/2022

Förderprogramm

Interreg Österreich-Ungarn 2014-2020

Projektbeteiligte

Technische Universität Graz (AT) (Leadpartner)

Österreichische Computer Gesellschaft (AT)

MOBILIS Közhasznú Nonprofit Kft. (HU)

Projektbudget der Wiener Organisationen

€ 111.000 davon EFRE: € 94.300



Weitere Informationen zum Projekt