Förderung einer engeren/besseren grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen Freiwilligenorganisationen

Hintergrund des Projekts

Aufgrund des demografischen Ungleichgewichts und der Bevölkerungsalterung steht Europa vor großen wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen. Eine eindeutige Folge ist von finanzieller Natur – Ausgaben für Pensionen und Langzeitpflege werden von den gegenwärtigen Generationen nicht gedeckt werden können. Über die finanziellen Herausforderungen hinaus muss Europa jedoch auch die Schäden in der sozialen Kohäsion bekämpfen. Freiwillige haben bei internationalen Krisen geholfen und ihre Menschlichkeit unter Beweis gestellt. Auch in der österreichisch-slowakischen Grenzregion besteht die Notwendigkeit, den Freiwilligendienst zwischen den Generationen zu fördern und das freiwillige Engagement der Jugendlichen insbesondere in Bezug auf SeniorInnen zu fördern. Obwohl es die Freiwilligentätigkeit in Österreich und der Slowakei bereits gibt, müssen die Rahmenbedingungen gestärkt, der Dialog zwischen Entscheidungsträgern und Freiwilligenorganisationen eingerichtet und gefördert, das Bewusstsein der allgemeinen Öffentlichkeit für Freiwilligentätigkeiten geschärft werden. Freiwilligenarbeit genießt ein hohes Image und ist auch ein hervorragendes Beispiel für non-formales Lernen, das eine wichtige Rolle bei der Entwicklung arbeitsmarktrelevanter Soft Skills spielt.

Projektinhalt

Co-Age Volunteers möchte der soziale Entfremdung von Jugendlichen und älteren Menschen entgegen wirken und verbindet verschiedene Generationen Österreichs und der Slowakei, indem das freiwillige Engagement der Jugend für ältere Menschen gefördert wird.

Übergeordnetes Ziel des Projekts ist die Förderung einer engeren/besseren grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen Freiwilligenorganisationen, öffentlichen Einrichtungen, zivilen Organisationen und weiteren relevanten Akteuren der slowakischen-österreichischen Grenzregion zur Stärkung des generationenübergreifenden freiwilligen Engagements und zur Förderung der Freiwilligenbildung.

Bis Ende 2022 wird das Projekt dazu beitragen, 20 Freiwillige durch ein ausgewogenes Paket von einem Strategie- und Aktionsplan, grenzüberschreitenden Trainings und einer E-Plattform zu inspirieren, trainieren und zu unterstützen, um ein regionales Netzwerk von 30 Freiwilligenorganisationen und freiwilligen BürgerInnen in der grenzüberschreitenden Region SK-AT zu schaffen. Das Co-AGE Volunteers Bilaterale Modell wird in drei Sprachen (DE, SK und EN) auf der e-Plattform zugänglich gemacht. Im Rahmen des Projekts wird ein praxisorientiertes Handbuch der generationenübergreifenden Freiwilligkeit mit Lerninhalten für die Ausbildung von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen entwickelt und wird auch nach Projektende für die Ausbildung von Freiwilligen weiterverwendet.

Highlights

Eckdaten zum Projekt

Laufzeit

01/2021-10/2022

Förderprogramm

Interreg Slowakei-Österreich 2014-2020


Projektbeteiligte

Berufsförderungsinstitut Burgenland (Leadpartner) (AT) Österreichische Jungarbeiterbewegung (AT)

A.D.E.L.- Association for Development, Education and Labour (SK)

Inštitút rozvoja verejnej správy - IRVS (SK)

Projektbudget der Wiener Organisationen


€ 175.400 davon EFRE: € 149.100





Weitere Informationen zum Projekt