Soziale Involvierung und Inklusion durch gartentherapeutische Maßnahmen –

Gartenarbeit als Methode zur Unterstützung der Integration benachteiligter Menschen in die Gesellschaft

Hintergrund des Projekts

Die Gartentherapie basiert auf der Überzeugung, dass der Aufenthalt im Grünen zur physischen und psychischen Aktivierung beim Menschen führt. Für körperlich, geistig oder sozial benachteiligte Personen ist es aber aufgrund ihres Gesundheitszustandes oder Alters oft sehr schwer, sich selbständig im Freien zu bewegen. Der Garten stellt somit für viele den einzigen Kontaktpunkt zur Natur dar und eignet sich hervorragend dafür, den Betroffenen wieder ein Gespür für ihre Umwelt zu geben. Gleichzeitig werden sie durch diese Methode bei der Integration in die Gesellschaft unterstützt.

Projektinhalt

Im Rahmen des Projekts wurden alte und kranke Menschen bei der Ausübung von einfachen Tätigkeiten in der freien Natur unterstützt. Gemeinsam legten sie Beete an, reparierten bestehende Gartenzäune oder bauten ein Tiergehege. Auch begehbare Kräuterspiralen und barrierefreie Kompostiertoiletten waren Ergebnisse dieses Projekts. Das Angebot richtete sich nicht nur an Pflege- und Betreuungspersonal in Pflegeheimen, sondern auch an MedizinerInnen und PädagogInnen im Bereich der Sonderpädagogik. Es wurden Schulungen im Bereich der Gartentherapie angeboten und Studienreisen und Konferenzen für mindestens 400 Personen organisiert. Während die Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik in Wien als einzige Institution in Europa Gartentherapie unterrichtet, war das Fach in Tschechien zumeist noch unbekannt. Aus diesem Grund wurde die in Deutsch vorhandene Literatur zu diesem Thema ins Tschechische übersetzt und als Lehrmaterial zur Verfügung gestellt. Außer theoretischen Voraussetzungen wurde die Infrastruktur für die praktische Umsetzung der Gartentherapie geschaffen. Auf österreichischer Seite entstand bei einem Seniorenheim ein Musterareal für Gartentherapie und ein Gewächshaus.

Highlights

Projektvideo

Eckdaten zum Projekt

Laufzeit

10/2011-08/2014

Förderprogramm

ETZ Österreich-Tschechien 2007-2013

Projektbeteiligte

Umweltschutzverein Bürger und Umwelt - Geschäftsbereich Natur im Garten (AT) Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik Wien (AT)

Chaloupky o.p.s., Schuleinrichtungen für Interessen- und andere Bildung (Leadpartner) (Okříšky, CZ)

Lipka - Schuleinrichtung für Umweltbildung (Brno, CZ) Fakultätsklinik Brno (CZ)

Seniorenheim Meister Křišťan Prachatice (CZ)

Projektbudget der Wiener Organisationen

€ 99.900 davon EFRE: € 79.900

Weitere Links zum Projekt

Website eines österreichischen Projektpartners

http://www.naturimgarten.at/etz-projekt-gartentherapie